Projekt P 74: - Bundesschule „Florestan Fernandes“ des MST (Movimento Sem Terra) –

Das MST hat in Brasilien Tausenden von Familien in den letzten Jahren zu Land verholfen und deren Ansiedlung organisiert. Ab Herbst 2000 beteiligte sich CAMPO LIMPO an dem von Caritas International mit der EU abgeschlossenen Kofinanzierungsprojekt zum Bau der Bundesschule für eine integrierte Agrarreform der brasilianischen Landlosenbewegung in Sao Paulo. Zielsetzung der Schule ist die Ausbildung von Fachpersonal als Voraussetzung für eine erfolgversprechende Agrarreform mit weitgehender Akzeptanz innerhalb der brasilianischen Bevölkerung. Das bisherige Bildungsdefizit der Landlosen dient immer wieder als Argument für unterlassene Initiativen der brasilianischen Regierung für die verfassungsmäßig garantierte Zuteilung von Land an landlose bäuerliche Familien. Die fehlende Agrarreform ist mitverantwortlich für die desolate wirtschaftliche Lage von 5 Millionen Familien ohne eigenes Land und konsolidiert die Armut Brasiliens durch Unterbeschäftigung, Wohnungsnotstand und Unterernährung.

Eine Studie der Welternährungsorganisation FAO bescheinigt dem MST, dass sich das Einkommen der Familien nach Eigentumsübergang besetzten Landes nachhaltig verbessert. Prämiert wurde die Landlosenbewegung mit dem französischen Menschenrechtspreis, dem Menschenrechtspreis der brasilianischen Anwaltsvereinigung, dem Bildungs- und Erziehungspreis von Unicef - Itau, dem alternativen Nobelpreis und anderen Auszeichnungen. Selbst der Vatikan bezeichnete die Aktionen des MST als legitim. Bischof Pedro Casaldaliga erklärte: „Wenn es das MST nicht gäbe, so müssten wir, die katholische Kirche, es gründen.“

Die Bundesschule soll den wachsenden Bedarf an eigenen Lehrkräften für landwirtschaftliche Ausbildung, Agrarberatung, Aufbau von Vermarktungsstrukturen und Grundbildung befriedigen. Seit Fertigstellung der Schule finanziert Campo Limpo gezielt Einzelmaßnahmen bei Betrieb oder Ausbau mit jährlich EUR 2.000.-. Im Bericht des MST vom Januar 2009 bedankt sich die Führung der Schule ausdrücklich bei Campo Limpo für die kontinuierliche Hilfe und die Solidarität mit der Schule, die inzwischen 200 Studierende beherbergen und bis zu 400 unterrichten kann. Die Schule hat eine aktive Pädagogik einer kritischen Veränderung von Menschen und gesellschaftlicher Realität entwickelt. Sie sucht neue Antworten auf die realistischen Herausforderungen ihrer Studierenden, um ein anderes, gerechtes, solidarisches und unabhängiges Brasilien zu entwickeln.

CAMPO LIMPO wird auch zukünftig weitreichendere Vorhaben der Bundesschule im Sinne einer nachhaltigen Wirtschaftsweise fördern und unterstützen.


Teil des Schulgebäudes

Ansprechpartner :

Caritas International,
Karlstr. 40, 79 104 Freiburg.

Amigos do MST; Thomas Schmidt,
Linkstr. 45 a, 65 933 Frankfurt.


Projektbegleitung für Campo Limpo:
Horst Kühnle, Mozartweg 2,
82178 Puchheim, Tel.: 089`801420

 

Stand: 2009

 
>> zur Karte >>

<< zurück <<