Projekt P 75 Associação do Povo Xukuru do Ororubá

Projekt P 75 Associação do Povo Xukuru do Ororubá

Geschichte:
Am 20.05.1998 wurde der Kazike der Xukuru Francisco Assis Araujo aus dem Hinterhalt von Pistoleiros erschossen. Wegen seines Einsatzes für die territorialen Ansprüche seines Stammes war er seit 1986 Morddrohungen ausgesetzt. Das Territorium der Xukuru liegt im Gemeindegebiet von Pesqueira, 214 km von Recife entfernt. Das Volk wartet seit 1995 auf die Unterschrift des brasilianischen Präsidenten, die nach der vollzogenen Abgrenzung noch nötig ist, damit das Land endgültig in den Besitz der Xukuru übergehen kann. Die Zusammenarbeit zwischen dem Volk der Xukuru und Campo Limpo kam durch die Vermittlung von Prof. Dr. Aloys Wellen von der Universität von Campina Grande im Staat Pernambuco zustande.

Aktivitäten:
Die beiden Partner treten für ein menschenwürdiges und selbstbestimmtes Leben der Indianervölker sowie die Durchsetzung ihrer in der brasilianischen Verfassung verbrieften Rechte ein sowie für eine umwelt- und sozialverträgliche Kreislaufwirtschaft unter Wahrung der verfügbaren Ressourcen sowohl in Brasilien und weltweit. Beide Organisationen unterstützen sich gegenseitig in ihren Anstrengungen zur Bewusstseinsbildung durch Erfahrungsaustausch. Campo Limpo verurteilt die anhaltende Gewalt gegen die Xukuru aufs Schärfste. Die weiteren Morde, Morddrohungen und Anschuldigungen gegenüber einzelnen Mitgliedern des Volkes werden von Campo Limpo veröffentlicht und angeprangert.
Ziel der Zusammenarbeit ist es, alle Betroffenen in Brasilien in einen Solidarisierungsprozess einzubinden, der sie in die Lage versetzt, nach einer angemessenen Zeit ihre Belange, Rechte und solidarischen Pflichten selbst zu vertreten und unabhängig zu werden.

Dauer und Art der Zusammenarbeit:
Campo Limpo unterstützt die Associação do Povo Xukuru seit 1999 mit jährlich 3000 €. Damit beteiligt sich Campo Limpo an der Wartung und Reparatur eines Kleinlasters, um die erzeugten Produkte auf entfernte Märkte zu bringen. Ferner werden die Mittel auch zur Verteidigung der Rechte der Xukuru verwendet.

Projektbetreuer:
Adolf Caesperlein, Bäumlstr. 51, 82178 Puchheim, Tel. 089/803729

 
>> zur Karte >>

<< zurück <<